Alle Beiträge von jani

SPIRIT FEST um The Notwist- Mastermind Markus Acher in Crailsheim!

Montag, 4. Dezember 2017

Genf, Luzern, Landau, Liege (BE), Berlin, Hamburg und eben Crailsheim. Das neue Projekt um The Notwist- Sänger und Mastermind Markus Acher nennt sich „Spirit Fest“ und gastiert auf seiner Minitour zu einem musikalisch außergewöhnlichen Abend auf Einladung des Kulturvereins Adieu Tristesse e.V. am Montag, den 04.12.2017, in besonderem Ambiente im Crailsheimer Jugendzentrum.

Wenn das nicht was für Liebhaber ist! Spirit Fest ist eine Art Supergroup, bestehend aus The Notwist– Mastermind und Sänger Markus Acher, dem umjubelten japanische Duo Tenniscoats sowie weiteren Mitgliedern von Jam Money und Joasihno. Und wo einer der Acher-Brüder mitmischt, muss naturgemäß Qualität drinstecken, und das tut es!

In diesen dunkeln und unsicheren Zeiten gibt es auch immer ein wachsendes Kollektiv aus friedlichen und liebevollen Menschen, zusammengeschweißt durch ein gemeinsames Verständnis eines einzelnen speziellen Wortes: Tenniscoats. Neben der Bedeutung als Name eines einflussreichen aus Tokio stammenden Duos steht der Begriff für Spaß, künstlerische Freiheit, Experimentierfreudigkeit und – vielleicht das Wichtigste von allem – Inklusivität. In der Welt von Tenniscoats passiert Musik überall und jeder ist eingeladen, dieser beizuwohnen.

Im Winter 2016 fand diese Musik in München statt. Als Langzeitfan ergriff Markus Acher (The Notwist) die Gelegenheit, Tenniscoats nicht nur auf die Liste des von ihm organisierten Alien Disko Festivals zu setzen, sondern Saya und Takashi auch noch zusammen mit Mat Fowler (Jam Money) und Cico Beck (Aloa Input, Joasihno, The Notwist) in ein kleines Apartmentstudio einzuladen. Hier wurde Spirit Fest über die folgenden 14 Tage geboren und aufgezeichnet.

Tenniscoats sind bekannt für ihre Gemeinschaftsproduktionen – einige ihrer besten Werke entstanden in Verbindung mit Tape, The Pastels, Jad Fair und vielen anderen – weshalb es für sie ganz selbstverständlich war, aus der zur Verfügung stehenden Zeit und den neu gewonnenen Freunden großen Nutzen zu ziehen. Markus, Mat und Cico brachten ebenso Songs ein, welche über eine solide Basis hinaus zeigen, wie sich künstlerisches Geschick in ein musikalisches Meer entfalten kann. Mat erklärt das so: „Eine Melodie beginnt und langsam findet jeder von uns – in seiner eigenen Zeit – einen Weg zu dieser Musik. Produzent Tad Klimp arrangierte alles sehr einfühlsam in diesem kleinen Zeitfenster des ersten Moments der Kollektivfindung.“ „Nahezu alles wurde live aufgenommen,“ stimmt Markus zu, „wie wir in einem kleinen Zimmer zusammen spielen und singen, mit Klavier, Gitarren, Percussion und einigen Keyboards.“

Von der liebevollen Schönheit von Markus‘ „River River“ und Sayas „Mikan“ über den Elektro-Merseybeat von Tenniscoats‘ „Nambei“ hin zu dem durchgeknallten Melodica-Reggae von „Shuti Man“, ist das resultierende und im November erscheinende Album ein Beleg für die Art und Weise, wie diese großartigen Musiker fähig sind, ihr Songwriting mit ihrer Spontanität in Einklang zu bringen. Es ist außerdem ein Schnappschuss eines sanften und intuitiven Moments der Zeit.

Youtube:
Spirit Fest – River River
Spirit Fest – Hitori Matsuri
Spirit Fest – Rain Rain

Einlass um 19.30 Uhr, Konzertbeginn gegen 20.30 Uhr.

Informationen zum Vorverkauf gibt es auf adieutristesse.org/vorverkauf!

volxfest mmxvii

Freitag, 15. September – Montag, 18. September 2017

Freitag – 18 bis 2Uhr

21Uhr
Dr. Aleks & The Fuckers – Balkan Brass, Live-Entertainment, Punk und jede Menge Sliwowitz. Sie sind zurück! Sexy wie eh und je, charmant, schweißtreibend: Dr. Aleks & The Fuckers kommen nach Osterfolk im Juze, BayWa und 7180 wieder zurück zu uns und starten am 15.09.2017 in unser wunderbares Volksfest.
Eine explosive Mischung, die augenblicklich in den Kopf steigt und die Füße in Bewegung bringt. Seit 2010 mischen Dr. Aleks & The Fuckers europaweit Bühnen auf und tragen den Balkan in die Welt hinaus.
Die Fuckers, das sind vier Bläser, ein Bass, eine Gitarre und natürlich der berühmt-berüchtigte Dr. Aleks höchstselbst, der im Zentrum des Geschehens den Takt voranpeitscht und mit reibeiserner Stimme seine achtsprachigen (!) Texte durch den Raum dröhnen lässt.
Mit einem reichen Fundus an Bühnenerfahrung, einem Ensemble aus musikalischen Hochkarätern und einer schier unerschöpflichen Live-Energie steht das charismatische Stuttgarter Septett für feuchtfröhliche Durchdreh-Abende in rasantem Tempo, überschäumende Ekstase und Schweiß, der von der Decke tropft.
Am 23.12.2016 veröffentlichten die Fuckers ihr Debütalbum mit dem programmatischen Titel „Balkan Guerilla“.

Aftershow: Mastermind Saw-Music

—————————————————————————
Samstag – 18 bis 2Uhr – tanzBar präsentiert

ab 22Uhr
El Schabat und Volksterflex (Schacht, Jungle Beat)
[Groundlift Soundsystem]
Soundcloud El Schabat
Soundcloud Volksterflex

—————————————————————————
Sonntag – 16 bis 1.30Uhr

Musik aus der Büx

—————————————————————————
Montag – 14.30 bis 0.00Uhr – Radio StHörfunk und JuZe präsentieren

Kaffee, Kunst & Radio im Café 33

Rainer von Vielen – Überall Chaos Tour 2017

Samstag, 28. Januar 2017 | 20:00 Uhr

Neue Platte: „Überall Chaos“

„Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind Rainer von Vielen gerne die Kommode. Eigen und geliebt ist Vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht.“
Es wird mal wieder Zeit! Rainer von Vielen entern die Bühnen der Republik, um mit ihrer neuen Platte „Überall Chaos“ zu stiften. Da will und darf Crailsheim einfach nicht fehlen. Am 28.01. wird im Jugendzentrum im Rahmen der Record-Release-Tour wahlweise die Revolution getanzt und/oder einfach nur gestaunt!

17_01_28_rainervonvielenDer Schlagzeuger hat sich mit Katja Riemann im Bett gefilmt und ist aus seiner Schauspiel-Agentur geflogen. Der Bassist hat sein Elektro-Dingsbums-Studium abgebrochen und sich ein Haus in Pforzheim gekauft. Der Gitarrist ruft rebellisch: „Empört Euch!“ und geht zur Erholung Golf spielen. Und Rainer, der Sänger, der Namensgeber, dessen Texte man irgendwo zwischen Dendemann und Demokrit ansiedeln kann, beantwortet mit einer Engelsgeduld die immer gleiche Frage: „Hey Rainer, wie machst Du das eigentlich mit dem Obertongesang?“

Rainer von Vielen tragen seit rund zehn Jahren ihren Bastard-Pop in die Welt: Vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der Tatort-Vertonung zum Fusion Festival.

„Ich habe Brücken errichtet, um den Holzweg zu vermeiden, habe Kreuzungen gebaut, woran die Geister sich scheiden.“

Die vier Jugendfreunde aus dem Allgäu, alle Jahrgang 1977 und inzwischen unausgeschlafene Familienväter, veröffentlichen jetzt mit „Überall Chaos“ ihr neues Album.

Mit Gitarre (Mitsch Oko), Bass (Dan le Tard) und Schlagzeug (Sebastian Schwab) erschafft die Band über elektronische Sounds ein vieldimensionales Klangbild. Indie-Disco, Alternative Rock, Weltmusik, Hip-Hop und Elektro-Pop. Bei alldem steht Rainer mit Kehlkopf-, Falsett- und Sprechgesang im Zentrum.

Seine Texte handeln von Sehnsucht nach innerer Ruhe, vom Kampf, den Alltag zu überwinden, vom Gefühl, alles gesehen zu haben und doch nichts zu wissen.

„Und musst du dich entscheiden, dann hast du keine Wahl. Denn du bist immer beides: Kopf und Zahl.“

„Überall Chaos“ ist ein Werk mit düsteren Vorahnungen in der Schwere unserer Zeit, ohne die Leichtigkeit des Seins zu vergessen. Die Komplexität unserer Wirklichkeit und der allgegenwärtige mediale Bildersturm machen das sechste Studioalbum der Band zu einem nachdenklichen Rundumschlag in elf Akten.

Hardcore Against Racism

Samstag, 26. November 2016 | 19:30 Uhr

Hardcore vom Feinsten!

Wir vom Better World Booking Team starten neben dem mittlerweile fast schon legendären One more for the Hardcore eine neue Konzertreihe, die sich nennt
„Hardcore against Racism“. Wer uns kennt, auch hier wieder für den guten Zweck 😉

Einlass: 19:30Uhr
Eintritt: 5 oiro oder zahle 8 und 3 oiro gehen in Spendenkasse

Es spielen wie folgt:

Additional Time16_11_26_hardcore_against_racism
Hardcore vom Feinsten! Ihre neue Platte „Wolfs Amongst Sheep“ feiert demnächst Release. Und auch so sind die Jungs gut unterwegs: letztes Jahr mit Madball und diversen anderen Größen auf Tour. Lasst sie euch definitiv nicht entgehen! Muss man gesehen haben.

Felony
Etwas für die Mosher unter euch… Mit einer Mischung aus Hardcore mit Beatdown-Einflüssen geben die Dude’s euch massives Material zum Steil gehen! Vielleicht etwas für den ein oder anderen, der das Line Up vom letzten One more for the Hardcore gefeiert hat.

Peace of Mind
Vollgas Hardcore! Die Jungs haben derbe Bock mit euch zu feiern! Mehr gibt’s nicht zu sagen, Texte lernen! Micro schnappen! Mitsingen! Und gut is 😉
Vor kurzem übrigens erst die Platte „Gaze into an Abyss“ unter dem Label Powertrip Records rausgebracht, uuuuuuuunbedingt auschecken!

Neighborhood Watch
Die zwei Frontmänner von Blood for Betrayal kommen uns wieder besuchen, allerdings mit einem Nebenprojekt namens „Neighborhood Watch“.
Massive Hardcore Deluxe! Ganz frische Band mit mega Potenzial, kommt früh und hört sie euch an!

Außerdem haben wir für die Metalcore Fans noch einen Special Guest, mehr Infos folgen diesbezüglich.

Joasihno!

Samstag, 12. November 2016 | 20:00 Uhr

Oszillierende Ideen und akustische Seifenblasen

Jugendzentrum Crailsheim, präsentiert von Adieu Tristesse:
Ja, auch „Joasihno“ gastieren bereits zum zweiten Mal in der Horaffenstadt, die Premiere fand bei der GoodBaywa- Fete im April 2014 statt. Heute, 2 1/2 Jahre später, hat sich allerdings einiges verändert. Cico Beck, Kopf der Band, ist inzwischen festes Mitglied der einflussreichsten und außergewöhnlichsten Indie-Band Deutschlands, „The Notwist“, und auch der eigene Sound ist noch experimenteller geworden. Ein Gesamtkunstwerk, zu bestaunen am 12.11.2016 im Jugendzentrum Crailsheim.

„Ich habe immer eine räumliche Vision von Musik“ sagt Cico Beck. Er sitzt im Kellerstudio zwischen selbstgebauten Synthesizern, Schallplatten und abstrusen Instrumenten. Neben ihm steht ein Roboter und trommelt auf einem E-Drum. „Wir haben neue Mitmusiker!“. Neben dem langjährigen Bandkollegen und Co-Produzent Nico Sierig wird Joasihno live weiteren Zuwachs bekommen: von Roboter-Musikern – das ist 14364752_1105494059529366_3855317461011797775_naber nicht das einzig Neue.

Das dritte Album „Meshes“ ist eine spektakuläre Verwandlung. Stellt man sich „Meshes“ räumlich vor, dann als unendlich weiten, schwarz-glitzernden Raum, von kaleidoskopischen Strobos durchblitzt. Im Auge des Raums stehen Joasihno inmitten einer Wolke aus seltsam-blinkenden Objekten, die klingen wie synthetische Walfische. Aus dem Hintergrund schimmert: das Roboter-Orchester.

Trotz einer Unmenge oszillierender Ideen und akustischer Seifenblasen halten Joasihno den Hörer fest an der Hand und segeln seelenruhig durch alle Hirnwindungen der Beckschen Vision von elektronischem Anti-Pop.

Eigentlich ist Joasihno’s dritte Platte eine Rückkehr zu den Wurzeln: „Am Ende haben wir verstanden, dass unsere Vision war, zurückzukehren zu den Anfängen von Joasihno. Wir wollten es wieder so verspielt, roh und intuitiv“. Auf ihren Vorgänger- Platten „We say: oh well“ (2011) und „A Lie“ (2013) tobte sich die Multi-Instrumentalisten im Raum zwischen Island und Afrika aus. Die neue Platte „Meshes“ nimmt einen weiteren Ort mit auf die Karte: New York, die Stadt der großen Magier der neuen Musik wie Steve Reich, Philipp Glass und Raymond Scott. Die Transformation zur komplexen Elektronik von „Meshes“ ist genau so stimmig wie unvermeidlich.

Einlass: 20.00 Uhr

volxfest mmxvi

Freitag, 16. September – Montag, 19. September 2016

Freitag – 18-2Uhr

21.30Uhr
SAT – Electro Punk Soundclash aus Köln:12654377_1531979307131970_3066340177717938595_n
SAT sind ein provokanter Bastard aus Achtziger Retro und dem Dance Core von morgen. Eine einzigartige Mixtur aus geöltem Elektro und rußverschmiertem Rock.
Homepage
YouTube

Aftershow: Bautzmann & Baronco – Techno / Techhouse

Samstag – 18-2Uhr

21.30Uhr
[plasmat] – Elektro-Trash par excellence aus Heidelberg:
Das tollkühne Trio ignoriert kompromisslos Genre-Grenzen und kombiniert ohne Rücksicht auf Verluste diverse Stile zum [plasmatsound] in seiner reinsten FormPresse (Quadrat), natürlich unter strengster Einhaltung des Trashheitsgebots.
Ehrensache! Pizza tutti frutti!
Womit die Basis der [plasmatracks], ganz abgesehen vom con-genial-kreativen Wahnsinn der Band, dargelegt wären: Bier, ne große 16 und zweimal die 3!
Live und in Farbe wird mal ordentlich der Marsch geblasen und die elektro-musikalische Müllabfuhr-Sau vom allerfeinsten durch den Club getrieben.
Gepflegt durchdrehn? Läuft!
Glaubste nich? Komm rum!
YouTube

Aftershow: Mastermind Saw-Music

Sonntag – 14.30-1.30Uhr

ab 15Uhr
tanzBar: Bier, Kaffee und Vinyl

Montag – 14.30-0.00Uhr6Du, Kaffee und Kuchen, JuZe und Werke von
Jan Weidenbacher [Fotografien] und Anna Widenmeyer [Zeichnungen & mehr]
im Café 33
mehr Infos zum Volksfest-Montag

FEED YOUR FEET

Samstag, 16. April 2016 | 21:00 Uhr

feed your feet – friss oder stirb!

16_04_16Für ein wohlgenährtes Tanzbein der Stadt Crailsheim!
Es darf wieder hemmungslos geschlemmt werden, liebes Feiervolk! Freuen dürft ihr euch abermals auf eine Auswahl an erlesensten und feinsten elektronischen Beats.
Für uns an den Töpfen stehen dieses Mal folgende Kochlöffelakrobaten:

JACK (feed your feet, Jungle Beat Festival – Crailsheim)
Facebook – Jack
Mixcloud
Facebook – FeedYourFeet
Facebook – Jungle Beat

Alpaca (Domberger Technospatzen, TANZTRIEB – Nürnberg)
Facebook – Alpaca
Soundcloud
Facebook – Domberger Technospatzen

Herr Berger (Domberger Technospatzen, TANZTRIEB – Nürnberg)
Facebook – Herr Berger
Soundcloud
Facebook – Domberger Technospatzen
Wir freuen uns auf ein wildes Festmahl und gewaltige Geschmacksexplosionen.
Eintritt: 3,- €

Osterfolk 2016

Sonntag, 27. März 2016 | 20:00 Uhr

Adieu Tristesse und das JuZe laden wieder mal zum Osterfolk!

Tschüss Tanzverbot, frohes Osterfolk

Adieu Tristesse e.V und das JuZe laden wieder mal zum Osterfolk!

Crailsheim. Wenn der Hase gegangen ist kommt der Folker, an diesem Abend am besten ins Crailsheimer Jugendzentrum, denn wieder mal ist einiges an traditionellen Zutaten frisch vermengt und aufgerührt worden.

Den Abend eröffnen wird „The Boys bad News“ aus Ellwangen. Die nach einem Eagles of Deathmetal- Song benannte Band, covert Klassiker der Alternative- Rock u16_03_27_osterfolknd Punk Geschichte auf ihre eigene, überwiegend akkustische Art. Trotzdem sind sie damit nicht irgendeine Coverband sondern eher ein nonkonformistisches Konglomerat aus überzeugten Muckertypen ( und Dame ) und Spaß an der Freude.
Dann freuen wir uns auf Dominik Baer, wichtig mit ae, denn aufgewachsen ist der Heidelberger in Asien.
Ihn gibt es als Band, solo oder in unserem Fall als Duo, egal wie, er und sie sind auf jeden Fall sehens- und hörenswert. Baers meist englische Songs voller zeitloser Melodien sind meist relaxt wippend, wie ein folkiger Marley oder Xavier Rudd und lassen den Märzregen vergessen und die Frühlingssonne aufgehen. Seine durchaus auch lesenswerten Texte lassen einen Blick mit offenen Augen auf unsere Welt vermuten und wollen auch genau dazu auffordern.
Weniger verträumt aber nicht weniger verspielt sind Heischneida aus Traunstein, sie verkörpern mit einer wilden Mischung aus Bluesrock und Blasmusikgroove, die urwüchsige Lebenslust die wir unseren voralpenländischen Nachbarn gern nachsagen. Davon, dass dies nicht nur Klischees sind, lassen wir uns gern schweißtreibend vorführen. Das bayerische Pulsradio ist jedenfalls überzeugt von ihnen und das Publikum beim Chiemseesummer Nachwuchscontest 2015 wählte sie zur besten Band. Es röhrt, blecht und scheppert.

Bis in die Nacht hinein legt dann noch das Balkanbreakbeat-Dj Duo Bongobabes auf.

Einlass 20:00 Uhr

Eintritt 5€ ermäßigt / 7€ Vereinsmitglieder / 9€ Normalpreis