Alle Beiträge von jani

Joasihno!

Samstag, 12. November 2016 | 20:00 Uhr

Oszillierende Ideen und akustische Seifenblasen

Jugendzentrum Crailsheim, präsentiert von Adieu Tristesse:
Ja, auch „Joasihno“ gastieren bereits zum zweiten Mal in der Horaffenstadt, die Premiere fand bei der GoodBaywa- Fete im April 2014 statt. Heute, 2 1/2 Jahre später, hat sich allerdings einiges verändert. Cico Beck, Kopf der Band, ist inzwischen festes Mitglied der einflussreichsten und außergewöhnlichsten Indie-Band Deutschlands, „The Notwist“, und auch der eigene Sound ist noch experimenteller geworden. Ein Gesamtkunstwerk, zu bestaunen am 12.11.2016 im Jugendzentrum Crailsheim.

„Ich habe immer eine räumliche Vision von Musik“ sagt Cico Beck. Er sitzt im Kellerstudio zwischen selbstgebauten Synthesizern, Schallplatten und abstrusen Instrumenten. Neben ihm steht ein Roboter und trommelt auf einem E-Drum. „Wir haben neue Mitmusiker!“. Neben dem langjährigen Bandkollegen und Co-Produzent Nico Sierig wird Joasihno live weiteren Zuwachs bekommen: von Roboter-Musikern – das ist 14364752_1105494059529366_3855317461011797775_naber nicht das einzig Neue.

Das dritte Album „Meshes“ ist eine spektakuläre Verwandlung. Stellt man sich „Meshes“ räumlich vor, dann als unendlich weiten, schwarz-glitzernden Raum, von kaleidoskopischen Strobos durchblitzt. Im Auge des Raums stehen Joasihno inmitten einer Wolke aus seltsam-blinkenden Objekten, die klingen wie synthetische Walfische. Aus dem Hintergrund schimmert: das Roboter-Orchester.

Trotz einer Unmenge oszillierender Ideen und akustischer Seifenblasen halten Joasihno den Hörer fest an der Hand und segeln seelenruhig durch alle Hirnwindungen der Beckschen Vision von elektronischem Anti-Pop.

Eigentlich ist Joasihno’s dritte Platte eine Rückkehr zu den Wurzeln: „Am Ende haben wir verstanden, dass unsere Vision war, zurückzukehren zu den Anfängen von Joasihno. Wir wollten es wieder so verspielt, roh und intuitiv“. Auf ihren Vorgänger- Platten „We say: oh well“ (2011) und „A Lie“ (2013) tobte sich die Multi-Instrumentalisten im Raum zwischen Island und Afrika aus. Die neue Platte „Meshes“ nimmt einen weiteren Ort mit auf die Karte: New York, die Stadt der großen Magier der neuen Musik wie Steve Reich, Philipp Glass und Raymond Scott. Die Transformation zur komplexen Elektronik von „Meshes“ ist genau so stimmig wie unvermeidlich.

Einlass: 20.00 Uhr

volxfest mmxvi

Freitag, 16. September – Montag, 19. September 2016

Freitag – 18-2Uhr

21.30Uhr
SAT – Electro Punk Soundclash aus Köln:12654377_1531979307131970_3066340177717938595_n
SAT sind ein provokanter Bastard aus Achtziger Retro und dem Dance Core von morgen. Eine einzigartige Mixtur aus geöltem Elektro und rußverschmiertem Rock.
Homepage
YouTube

Aftershow: Bautzmann & Baronco – Techno / Techhouse

Samstag – 18-2Uhr

21.30Uhr
[plasmat] – Elektro-Trash par excellence aus Heidelberg:
Das tollkühne Trio ignoriert kompromisslos Genre-Grenzen und kombiniert ohne Rücksicht auf Verluste diverse Stile zum [plasmatsound] in seiner reinsten FormPresse (Quadrat), natürlich unter strengster Einhaltung des Trashheitsgebots.
Ehrensache! Pizza tutti frutti!
Womit die Basis der [plasmatracks], ganz abgesehen vom con-genial-kreativen Wahnsinn der Band, dargelegt wären: Bier, ne große 16 und zweimal die 3!
Live und in Farbe wird mal ordentlich der Marsch geblasen und die elektro-musikalische Müllabfuhr-Sau vom allerfeinsten durch den Club getrieben.
Gepflegt durchdrehn? Läuft!
Glaubste nich? Komm rum!
YouTube

Aftershow: Mastermind Saw-Music

Sonntag – 14.30-1.30Uhr

ab 15Uhr
tanzBar: Bier, Kaffee und Vinyl

Montag – 14.30-0.00Uhr6Du, Kaffee und Kuchen, JuZe und Werke von
Jan Weidenbacher [Fotografien] und Anna Widenmeyer [Zeichnungen & mehr]
im Café 33
mehr Infos zum Volksfest-Montag

FEED YOUR FEET

Samstag, 16. April 2016 | 21:00 Uhr

feed your feet – friss oder stirb!

16_04_16Für ein wohlgenährtes Tanzbein der Stadt Crailsheim!
Es darf wieder hemmungslos geschlemmt werden, liebes Feiervolk! Freuen dürft ihr euch abermals auf eine Auswahl an erlesensten und feinsten elektronischen Beats.
Für uns an den Töpfen stehen dieses Mal folgende Kochlöffelakrobaten:

JACK (feed your feet, Jungle Beat Festival – Crailsheim)
Facebook – Jack
Mixcloud
Facebook – FeedYourFeet
Facebook – Jungle Beat

Alpaca (Domberger Technospatzen, TANZTRIEB – Nürnberg)
Facebook – Alpaca
Soundcloud
Facebook – Domberger Technospatzen

Herr Berger (Domberger Technospatzen, TANZTRIEB – Nürnberg)
Facebook – Herr Berger
Soundcloud
Facebook – Domberger Technospatzen
Wir freuen uns auf ein wildes Festmahl und gewaltige Geschmacksexplosionen.
Eintritt: 3,- €

Osterfolk 2016

Sonntag, 27. März 2016 | 20:00 Uhr

Adieu Tristesse und das JuZe laden wieder mal zum Osterfolk!

Tschüss Tanzverbot, frohes Osterfolk

Adieu Tristesse e.V und das JuZe laden wieder mal zum Osterfolk!

Crailsheim. Wenn der Hase gegangen ist kommt der Folker, an diesem Abend am besten ins Crailsheimer Jugendzentrum, denn wieder mal ist einiges an traditionellen Zutaten frisch vermengt und aufgerührt worden.

Den Abend eröffnen wird „The Boys bad News“ aus Ellwangen. Die nach einem Eagles of Deathmetal- Song benannte Band, covert Klassiker der Alternative- Rock u16_03_27_osterfolknd Punk Geschichte auf ihre eigene, überwiegend akkustische Art. Trotzdem sind sie damit nicht irgendeine Coverband sondern eher ein nonkonformistisches Konglomerat aus überzeugten Muckertypen ( und Dame ) und Spaß an der Freude.
Dann freuen wir uns auf Dominik Baer, wichtig mit ae, denn aufgewachsen ist der Heidelberger in Asien.
Ihn gibt es als Band, solo oder in unserem Fall als Duo, egal wie, er und sie sind auf jeden Fall sehens- und hörenswert. Baers meist englische Songs voller zeitloser Melodien sind meist relaxt wippend, wie ein folkiger Marley oder Xavier Rudd und lassen den Märzregen vergessen und die Frühlingssonne aufgehen. Seine durchaus auch lesenswerten Texte lassen einen Blick mit offenen Augen auf unsere Welt vermuten und wollen auch genau dazu auffordern.
Weniger verträumt aber nicht weniger verspielt sind Heischneida aus Traunstein, sie verkörpern mit einer wilden Mischung aus Bluesrock und Blasmusikgroove, die urwüchsige Lebenslust die wir unseren voralpenländischen Nachbarn gern nachsagen. Davon, dass dies nicht nur Klischees sind, lassen wir uns gern schweißtreibend vorführen. Das bayerische Pulsradio ist jedenfalls überzeugt von ihnen und das Publikum beim Chiemseesummer Nachwuchscontest 2015 wählte sie zur besten Band. Es röhrt, blecht und scheppert.

Bis in die Nacht hinein legt dann noch das Balkanbreakbeat-Dj Duo Bongobabes auf.

Einlass 20:00 Uhr

Eintritt 5€ ermäßigt / 7€ Vereinsmitglieder / 9€ Normalpreis

 

One More For The Hardcore

Samstag, 19. März 2016 | 19:30 Uhr

Mosh For A Better World!

One More For The Hardcore geht in die nächste Runde! Diesmal aber mit dem Untertitel Mosh For A Better World.

Der Reinerlös der Veranstaltung wird gespendet und zwar an die hardcore help foundation.
Also erscheint zahlreich und mosht für den guten Zweck!

titelbild (1)
Auch das Line-Up lässt sich nicht lumpen und es spielt wie folgt:

Blood for Betrayal
Hardcore sowie Beatdown ist schon ziemlich fett zusammen gemixt einfach pures Abrisserlebnis. Die Jungs haben Bock zu eskalieren! Also kommt rum und feiert hart!

Mel T. Eyes:
Melodic Hardcore vom feinsten.
Letztes Jahr erst die neue Platte an den Start gebracht. Sind die Jungs gut unterwegs. Sie liefern auf der Bühne immer zu 100% ab. Und sind live unglaublich gut, wer sie noch nicht gesehen hat, sollte das schleunigst ändern, denn für Melodic Hardcore Fans ein Muss.

Selfish Hate:
Für alle Fans der älteren Generation.
Oldschool Hardcore ist bei den Jungs aus Freiburg Programm!
Crowdshouts, stage dive, 2 step parts. Die Jungs verlangen einem alles ab.
Für Fans von H2O oder Agnostic Front absolut empfehlenswert.

Far from Heaven:
Metalcore mit Hardcore Einflüssen? Oder etwa doch Melodic Hardcore? So wirklich festlegen kann man es nicht. Nichts desto trotz liefern die Boys ziemlich ab. Cleanparts, Melodische Refrains, harte Breakdowns… lasst euch überraschen, es wird definitiv zur Sache gehen.

Einlass: 19.30Uhr
Eintritt: 5€

feed your feet

Samstag, 16. Januar 2015 | 21:00 Uhr

friss oder stirb!

16_01_16_feedyourfeet

Für ein wohlgenährtes Tanzbein der Stadt Crailsheim!

Stell dich ein und Tischlein deck dich, bald wirds wieder heiß und fettig.

Höhen hoch, Bässe tief, am besten schmeckt das rohe Beef.

Beef für die Füße, rohe Klänge, kein Gemüse, viel Gedränge.

Mit Elan und ohne Zwang, tanzen wir 6 Stunden lang.

Den Tisch decken:

Lenford & Carlton (Crailsheim)
Facebook
Mixcloud

Fabian Ehmann (SELECT, GTN8 – Aalen/Ellwangen)
Facebook
Soundcloud

Brattig (Karera Records, Oh Records, Wonne Music – Schwäbisch Hall)
Facebook
Soundcloud

Eintritt: 3,- €

One More For The Hardcore XV

Freitag, 13. November 2015 | 19:00 Uhr

Harte Riffs&Grooves, von melodisch bis extrem!

Es ist wieder soweit.15_11_13_omfthc

Für das fünfzehnte ONE MORE haben wir euch folgende 4 Bands mit aufs Boot geholt:

Dead Like Juliet aus Italien und DIE! SHE SAID aus Speyer befinden sich auf der „Heading For The Sun Tour 2015“ und zeigen uns, wie man mit Musik die dunkle Jahreszeit überwintern kann. Während DEAD LIKE JULIET uns mit ganz besonderem Post-Hardcore den Abend verschönern, bringen DIE! SHE SAID mit jahrelanger Erfahrung bei, was genau Metalcore ist. Doch dabei belassen wir es natürlich NICHT.

Dawn of Revenge aus Heilbronn bringen es gern auf den Punkt. Modern Thrash Metal nennen sie ihre Kreation, was sich durch einen energischen, hardcoretypischen Groove und derben Thrash Riffs ausdrückt. Ein kleiner Geheimtipp unter jenen, die gerne härtere Musik hören.

Schon im Jahr 2013 haben uns Dead in the End aus Wettringen/Crailsheim mit eindrucksvollem Metalcore besungen. Diesmal sind sie wieder dabei und werden mit uns den Abend einstimmen! Kommt also pünktlich und zeigt Support für die lokale Szene!

Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 5€

DIE! SHE SAID (DE)

Dead Like Juliet (IT)

Dawn of Revenge (DE)

Dead in the End (DE)

P.S.:
Das wird das letzte ONE MORE FOR THE HARDCORE sein für dieses Jahr. Nächstes Jahr geht es dann wieder weiter. Und für alle die es interessiert, die Tourveranstaltung zu Heading for the Sun gibt es hier:
https://www.facebook.com/events/1646565115623679/

Room Full Of Strangers (US)!

Samstag, 7. November 2015 | 20:00 Uhr

Psychedelischer Soul mit Garage-Rock

15_11_07_room_full_of_strangersVon den 60ern beeinflusster psychedelischer Soul gepaart mit surf-getöntem Garage-Rock: Room Full Of Strangers aus Florida entern mit ihrer ersten LP „Bad Vacation“ am 07.11.2015 das Jugendzentrum!
Sie sind der Undergroundszene durch ihre eindrucksvolle Präsenz und ihrer klangvollen Liveperformance entwischt und treten nun ihren Siegeszug über den großen Ozean an. Room Full Of Strangers ließen ihr Debutalbum von Kramer, der unter anderem auch mit Sonic Youth arbeitete, produzieren, sind bereits zweimal zum SXSW eingeladen worden und arbeiten in diesem Herbst an einem Dokumentarfilm mit einem ehemaligen Mitglied von The Dead Boys. Das ist aber noch längst nicht genug! Nebenher touren sie munter durch die Welt und machen dabei auch Halt bei uns.

Einlass: 20.00 Uhr.

JACQUES BOOM

Freitag, 23. Oktober 2015 | 20:00 Uhr

Das Rainer-von-Vielen-Soloprojekt!

Die ZERSTÖRUNG OF DESTRUCTION sucht nun endlich auch das Juze heim! Rainer von
Vielen präsentiert das brandneue Album seines Solo-Nebenprojektes am 23.10.2015 in Crailsheim!

Ein DJ-Set im Mix mit zerhäckselten Live-Vocals, dicken Kickdrums und einem Feier-MC an der Konsole: JACQUES BOOM veröffentlicht am 25.09.2015 sein neues Machwerk ZERSTÖRUNG OF DESTRUCTION.

Rainer von Vielen lernte Multiinstrumentalist und Wunderkind Jacques Boom einst au15_10_23_jacques_boomf einer Tibet-Reise kennen, und bringt nun den Sound des Weltenbummlers nach Europa. Aufgewachsen in Toronto erkannte die Fachwelt schnell das Talent des jungen Jacques Booms – nach einer Welttournee mit dem West-Eastern Divan Orchestra mit Auftritten im Neuen Nationaltheater Tokio und der Carnegie Hall in New York, erhielt der erst 14-jährige Jacques Boom das Angebot als Produzent für das Kult-Label American Recordings von Rick Rubin zu arbeiten. Als Konsequenz tragen unter anderem die aktuellen Veröffentlichungen von Slayer und Gossip seine Handschrift. Neben seiner Arbeit an Filmmusik-Projekten mit Michel Gondry (Science of Sleep) wendete sich Jacques Boom in jüngster Zeit der elektronischen Tanzmusik zu.

Ein Resultat dessen ist das unter Mithilfe von Rainer von Vielen entstandene Jacques Boom Album ‚Zerstörung of Destruction‘. Die Dreisprachigkeit der Jacques Boom – Kompositionen fallen als erstes auf: während Jacques Boom die französischen und englischen Wortbausteine beitrug, zeichnet sich Rainer von Vielen für die deutschen verantwortlich.
Musikalisch wird alles durch das Mischpult gepresst, was auf dem Tanzflächen-Füll-Barometer einen positiven Ausschlag ergeben könnte: „Electro-Glitch-Core für Heavy Rock Fans“ bezeichnete der Spiegel-Online das neues Machwerk der beiden Computer-Nerds kürzlich. Jacques Boom kann das egal sein – der gewohnt bühnenscheue Cosmopolit überlässt die Live-Auftritte wie immer Rainer von Vielen und schreibt zur Zeit an seiner Biografie in seiner nordamerikanischen Heimat – als 29.jähriger…

Globaler Elektrosmog gebündelt zu Dancefloorkrachern aus einem Guss. Gesangseskapaden inspiriert von der multikulturellen Herkunft Jacques sind das Sahnehäubchen, die seinem Sound den unverwechselbaren Charakter geben – performt von Rainer von Vielen.