Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Distorted Summernight

Freitag, 02.06.2017

Die Brasilianische Thrash-Metal Band Jackdevil ist auf Tour durch Europa und wir freuen uns darüber, dass eine ihrer Stationen das Juze sein wird.

https://www.jackdevil.com/
https://www.youtube.com/watch?v=KK0-StlHqfY
https://www.facebook.com/jackdevilband/?ref=ts&fref=ts

Als weiteren Gast dürfen wir die Thrash-Metal Band Nuclear Warfare aus Stuttgart willkommen heißen.
http://www.nuclearwarfare.de/
https://soundcloud.com/nuclear-warfare/albums
https://www.facebook.com/ThrashMetalTank/?fref=ts

Zu guter Letzt freuen wir uns auf die Show der lokalen Grindcore Band False Flag Attack.

https://www.facebook.com/falseflagattackgrind
https://www.youtube.com/user/FalseFlagAttackGrind
https://falseflagattack.bandcamp.com/

Doors: 19:00Uhr
Beginn: ca. 19:30 Uhr
Eintritt: 5€

Osterfolk!

Am Ostersonntag, den 16.04., laden Adieu Tristesse e.V und das Crailsheimer Jugendzentrum zu einem bunten Reigen von kauzigem Antifolk bis zu furiosem Klez´n Roll. Endlich wieder Osterfolk!

Eröffnet wird der Abend von „Momo von der Hirtenwiese“, akustisch wird er hinter die Lieder seiner Idole treten um sie uns bescheiden vorzustellen.

Dann noch ein Solokünstler, auch wenn er als „The Black Elephant Band“ auftritt. Jan Bratenstein ein vielseitiger Künstler, den wir zu Ostern als eigenwilligen Antifolker kennenlernen werden, dessen Musik so klingt, als wäre Jack Black mit Bob Dylan versumpft. Jedenfalls präsentiert er uns ungeschliffene, gestochen scharf auf den Punkt kommende, englischsprachige Songminitaturen voll von schrägem Humor und bitterbösen Weltbetrachtungen, die schlecht gestimmte Gitarre dabei schnörkellos rudimentär, die Stimme ein wütendes Knurren, kaum ein Lied länger als zweieinhalb Minuten. Harr.

Dann „We are Rinah“, eine Band über die wir uns schon freuten, als sie noch „Sidewalk“ hieß. Ebenso leicht, wie Rinah (hebräisch für „Frohgesang“) über die Lippen geht, verfeinert die Band eingängige, englischsprachige Rockmusik mit Balkan- und Klezmerelementen. Über Genregrenzen hinweg werden feine Melodien, dramatische Riffs und gekonntes Songwriting geboten. Kurz: Klez’n’Roll.
Das Mädchen und die fünf Jungs der Stuttgarter Band haben viel Konzert-Erfahrung im Gepäck und somit überzeugen die Songs live dermaßen. Die Show ist großer Tanzsport, absolut energiegeladen, voller Spielfreude und zaubert ein zufriedenes Grinsen auf die verschwitzten Gesichter der Konzertbesucher.

Also raus aus dem Osternest und rein in die Folkpit! Einlass: 20.00 Uhr.

Rainer von Vielen – Überall Chaos Tour 2017

Samstag, 28. Januar 2017 | 20:00 Uhr

Neue Platte: „Überall Chaos“

„Während andere Bands sich in keine Schublade stecken lassen wollen, sind Rainer von Vielen gerne die Kommode. Eigen und geliebt ist Vieles doch erst, wenn es zwischen den Fächern klemmt und quietscht.“
Es wird mal wieder Zeit! Rainer von Vielen entern die Bühnen der Republik, um mit ihrer neuen Platte „Überall Chaos“ zu stiften. Da will und darf Crailsheim einfach nicht fehlen. Am 28.01. wird im Jugendzentrum im Rahmen der Record-Release-Tour wahlweise die Revolution getanzt und/oder einfach nur gestaunt!

17_01_28_rainervonvielenDer Schlagzeuger hat sich mit Katja Riemann im Bett gefilmt und ist aus seiner Schauspiel-Agentur geflogen. Der Bassist hat sein Elektro-Dingsbums-Studium abgebrochen und sich ein Haus in Pforzheim gekauft. Der Gitarrist ruft rebellisch: „Empört Euch!“ und geht zur Erholung Golf spielen. Und Rainer, der Sänger, der Namensgeber, dessen Texte man irgendwo zwischen Dendemann und Demokrit ansiedeln kann, beantwortet mit einer Engelsgeduld die immer gleiche Frage: „Hey Rainer, wie machst Du das eigentlich mit dem Obertongesang?“

Rainer von Vielen tragen seit rund zehn Jahren ihren Bastard-Pop in die Welt: Vom Hamburger Hafenklang zum Oberammergauer Heimatsound, vom Theater Basel zum Wiener Protestsongcontest, von der Tatort-Vertonung zum Fusion Festival.

„Ich habe Brücken errichtet, um den Holzweg zu vermeiden, habe Kreuzungen gebaut, woran die Geister sich scheiden.“

Die vier Jugendfreunde aus dem Allgäu, alle Jahrgang 1977 und inzwischen unausgeschlafene Familienväter, veröffentlichen jetzt mit „Überall Chaos“ ihr neues Album.

Mit Gitarre (Mitsch Oko), Bass (Dan le Tard) und Schlagzeug (Sebastian Schwab) erschafft die Band über elektronische Sounds ein vieldimensionales Klangbild. Indie-Disco, Alternative Rock, Weltmusik, Hip-Hop und Elektro-Pop. Bei alldem steht Rainer mit Kehlkopf-, Falsett- und Sprechgesang im Zentrum.

Seine Texte handeln von Sehnsucht nach innerer Ruhe, vom Kampf, den Alltag zu überwinden, vom Gefühl, alles gesehen zu haben und doch nichts zu wissen.

„Und musst du dich entscheiden, dann hast du keine Wahl. Denn du bist immer beides: Kopf und Zahl.“

„Überall Chaos“ ist ein Werk mit düsteren Vorahnungen in der Schwere unserer Zeit, ohne die Leichtigkeit des Seins zu vergessen. Die Komplexität unserer Wirklichkeit und der allgegenwärtige mediale Bildersturm machen das sechste Studioalbum der Band zu einem nachdenklichen Rundumschlag in elf Akten.

Black Winter Night

bwn_feb2017_flyer_w_support

Arkuum – Atmospheric Post-Black Metal aus Speyer
http://arkuum.de/
https://www.facebook.com/Arkuum/
https://www.youtube.com/watch?v=RqZIttS-688

Arkuum erzeugt ein unverwechselbares Klangbild, indem eine tiefgreifende Atmosphäre aufgebaut wird. Der unverkennbare Sound einer wuchtigen Gitarrenwand baut eine bedrückende Stimmung auf und zieht den Hörer in seinen Bann. Die emotionale Schwere und Tiefe der instrumentalen Begleitung verleiht den Lyrics eine prägnante Ausdrucksweiße, die zu beklemmen weiß.

A Secred Reveald – Post-Metal aus Würzburg
http://www.asecretrevealed.de/
https://www.facebook.com/asecretrevealed
https://www.youtube.com/watch?v=79KO-TVokP8

Die fünfköpfige Band A SECRET REVEALED aus Würzburg spielen melodiereichen Post-Metal mit Einflüssen aus Black Metal und Hardcore. Dies lässt einen atmosphärischen, melancholischen und bedrückenden Mix entstehen, den die Jungs auf ihrem unter Bastardized Recordings veröffentlichten Debut-Album „The Bleakness“ sowie auch bei ihren Live-Shows unter Beweis stellen.

Nihilation – progressive black / death metal aus Nürnberg
http://www.nihilation.com/
https://www.facebook.com/nihilationmetal
https://www.youtube.com/watch?v=v-Y49JWldlg

Nihilation combine the sounds of death and black metal with far more melodic and atmospheric parts.

thinking outside the box, their music is progressive yet catchy – rounded off with the growl vocals of female lead singer Anna Nihil.

collaborating with Stephan Fimmers (ex-Necrophagist, Ingrimm) they released their debut [demo 2015] and recorded their upcoming album [a misanthrope’s guide to the planet].

Nimbatus – Black Metal aus Crailsheim
https://www.facebook.com/Nimbatus.Crailsheim/

Doors: 19:00 Uhr
Beginn: ca. 20:00 Uhr
Eintritt: 5€
https://www.facebook.com/events/492127857624406/

Hardcore Against Racism

Samstag, 26. November 2016 | 19:30 Uhr

Hardcore vom Feinsten!

Wir vom Better World Booking Team starten neben dem mittlerweile fast schon legendären One more for the Hardcore eine neue Konzertreihe, die sich nennt
„Hardcore against Racism“. Wer uns kennt, auch hier wieder für den guten Zweck 😉

Einlass: 19:30Uhr
Eintritt: 5 oiro oder zahle 8 und 3 oiro gehen in Spendenkasse

Es spielen wie folgt:

Additional Time16_11_26_hardcore_against_racism
Hardcore vom Feinsten! Ihre neue Platte „Wolfs Amongst Sheep“ feiert demnächst Release. Und auch so sind die Jungs gut unterwegs: letztes Jahr mit Madball und diversen anderen Größen auf Tour. Lasst sie euch definitiv nicht entgehen! Muss man gesehen haben.

Felony
Etwas für die Mosher unter euch… Mit einer Mischung aus Hardcore mit Beatdown-Einflüssen geben die Dude’s euch massives Material zum Steil gehen! Vielleicht etwas für den ein oder anderen, der das Line Up vom letzten One more for the Hardcore gefeiert hat.

Peace of Mind
Vollgas Hardcore! Die Jungs haben derbe Bock mit euch zu feiern! Mehr gibt’s nicht zu sagen, Texte lernen! Micro schnappen! Mitsingen! Und gut is 😉
Vor kurzem übrigens erst die Platte „Gaze into an Abyss“ unter dem Label Powertrip Records rausgebracht, uuuuuuuunbedingt auschecken!

Neighborhood Watch
Die zwei Frontmänner von Blood for Betrayal kommen uns wieder besuchen, allerdings mit einem Nebenprojekt namens „Neighborhood Watch“.
Massive Hardcore Deluxe! Ganz frische Band mit mega Potenzial, kommt früh und hört sie euch an!

Außerdem haben wir für die Metalcore Fans noch einen Special Guest, mehr Infos folgen diesbezüglich.

Joasihno!

Samstag, 12. November 2016 | 20:00 Uhr

Oszillierende Ideen und akustische Seifenblasen

Jugendzentrum Crailsheim, präsentiert von Adieu Tristesse:
Ja, auch „Joasihno“ gastieren bereits zum zweiten Mal in der Horaffenstadt, die Premiere fand bei der GoodBaywa- Fete im April 2014 statt. Heute, 2 1/2 Jahre später, hat sich allerdings einiges verändert. Cico Beck, Kopf der Band, ist inzwischen festes Mitglied der einflussreichsten und außergewöhnlichsten Indie-Band Deutschlands, „The Notwist“, und auch der eigene Sound ist noch experimenteller geworden. Ein Gesamtkunstwerk, zu bestaunen am 12.11.2016 im Jugendzentrum Crailsheim.

„Ich habe immer eine räumliche Vision von Musik“ sagt Cico Beck. Er sitzt im Kellerstudio zwischen selbstgebauten Synthesizern, Schallplatten und abstrusen Instrumenten. Neben ihm steht ein Roboter und trommelt auf einem E-Drum. „Wir haben neue Mitmusiker!“. Neben dem langjährigen Bandkollegen und Co-Produzent Nico Sierig wird Joasihno live weiteren Zuwachs bekommen: von Roboter-Musikern – das ist 14364752_1105494059529366_3855317461011797775_naber nicht das einzig Neue.

Das dritte Album „Meshes“ ist eine spektakuläre Verwandlung. Stellt man sich „Meshes“ räumlich vor, dann als unendlich weiten, schwarz-glitzernden Raum, von kaleidoskopischen Strobos durchblitzt. Im Auge des Raums stehen Joasihno inmitten einer Wolke aus seltsam-blinkenden Objekten, die klingen wie synthetische Walfische. Aus dem Hintergrund schimmert: das Roboter-Orchester.

Trotz einer Unmenge oszillierender Ideen und akustischer Seifenblasen halten Joasihno den Hörer fest an der Hand und segeln seelenruhig durch alle Hirnwindungen der Beckschen Vision von elektronischem Anti-Pop.

Eigentlich ist Joasihno’s dritte Platte eine Rückkehr zu den Wurzeln: „Am Ende haben wir verstanden, dass unsere Vision war, zurückzukehren zu den Anfängen von Joasihno. Wir wollten es wieder so verspielt, roh und intuitiv“. Auf ihren Vorgänger- Platten „We say: oh well“ (2011) und „A Lie“ (2013) tobte sich die Multi-Instrumentalisten im Raum zwischen Island und Afrika aus. Die neue Platte „Meshes“ nimmt einen weiteren Ort mit auf die Karte: New York, die Stadt der großen Magier der neuen Musik wie Steve Reich, Philipp Glass und Raymond Scott. Die Transformation zur komplexen Elektronik von „Meshes“ ist genau so stimmig wie unvermeidlich.

Einlass: 20.00 Uhr

Autumntime Insanity

Am 8. Oktober 2016 gibt es im JuZe Crailsheim wieder ordentlich was auf die Ohren. Es wird laut, es wird brutal und es gibt geknüppel vom Feinsten.

Den Auftakt des Abends werden die 6 Jungs von Mass Casualty Incident aus Horb am Neckar übernehmen. Diese machen eine gesunde Mischung aus Melodic-, Technical- und Brutal-Death Metal.

https://www.facebook.com/mciMusick/

Im Anschluss daran dürfen wir die Brut von Rotten Pope aus Aalen auf der Bühne Willkommen heißen. Diese werden euch mit richtig fettem Death Metal die Ohren zu ballern. Man kennt die Jungs evtl. auch von Bitterness, Havok, Mental Amputation, Apophis und Revel in Flesh.

https://www.facebook.com/RottenPope/
https://www.youtube.com/channel/UCB1FRWUUDhI1iKlN-iGdM1g

Zum Schluss heizen Pessimist ein letztes mal die Bude so richtig ein. Die aus Weil am Rhein stammende Band liefern einen exzellenten Thrash Metal der alten Schule ab.

http://www.pessimist-band.de/
https://www.facebook.com/pessimist.thrash

https://www.youtube.com/user/PessimistThrash

Kommt zahlreich und supported den Underground!
https://www.facebook.com/events/616114081883129/

Doors: 19:30 Uhr
Beginn: ca. 20:30 Uhr
Eintritt: 5€
Jugendzentrum Crailsheim, Schönebürgstraße 33